Ursachen für Knieschmerzen - Privatklinik Jägerwinkel
Ursachen für Knieschmerzen - Privatklinik Jägerwinkel

Knieschmerzen früh erkennen, Beschwerden ganzheitlich behandeln und langfristig beheben

Das größte Gelenk des menschlichen Körpers ist das Knie. Es wird ab Geburt dauernd belastet, oft überlastet. Ursachen für Knieschmerzen können genetisch bedingt oder durch lebenslange Beanspruchung erworben sein. Gegen alle Symptome finden wir auf Basis der jeweiligen Diagnose in der Marianowicz Medizin Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee die individuell optimale Therapieform.

Wir freuen uns über Ihren Anruf: +49 8022 85649-434

Ursachen für Knieschmerzen

Um Ursachen für Schmerzen im Kniegelenk zu finden, erstellen wir in unserem Behandlungsprogramm einen ausführlichen Anamnesebogen. In diesem finden wir mögliche vererbte Gründe heraus oder klären eventuell erworbene Ursachen.


Vererbte Degenerationen am Knie

  • Besonders häufig werden Knieschmerzen bei Patientinnen und Patienten mit vererbter Meniskusschwäche beobachtet. Zu schwache Menisken (Knorpel-Gelenkkörper in C-Form) führen , in Folge zu einer Instabilität des Kniegelenks, wodurch beispielsweise ein Kreuzbandriss wegen dieser angeborenen Degeneration am Knie auftreten kann.
  • Seltener ist eine Knieluxation durch Vererbung. Dabei stimmen das Verhältnis zwischen Kniegelenk, Sehnen und umgebendem Muskelgewebe von Geburt an nicht überein. Es kommt zu einer Fehlstellung, deren Symptome sich therapeutisch gut behandeln lassen.
  • Besser bekannt sind optisch sichtbare X- und O-Beine, die ebenfalls eine Fehlstellung am Knie darstellen und aufgrund ungleichmäßiger Lastableitung zu Folgeschäden und Verschleißerkrankungen im Kniegelenk führen können.

Knieschmerzen durch Überlastung und Verletzungen

  • Verletzungsbedingte Ursachen für Knieschmerzen sind Knochenbrüche im Bereich der Kniescheibe.
  • Manchmal kommt es zu einer Luxation, also Verrenkung als Unfallfolge mit Verletzung der Kapselbänder.
  • Auch gesund gewachsene Menisken können bei plötzlichen Dreh- und Stoppbewegungen der Kniescheibe verletzt werden. Häufig ist diese erworbene Schmerzursache mit einem Kreuzbandriss verbunden.
  • Folgeschäden durch Verschleiß können Menschen mit stark belasteten Knien erleiden. Häufig tritt eine Gonarthose am Knie auf. Hierbei sind die Knorpel über dem Kniegelenk so stark geschädigt, dass eine Selbstheilung durch den Körper nicht mehr gelingt.
  • Beinahe eine Volkskrankheit ist wegen ihrer Häufigkeit die Arthrose am Knie. Hierbei ist das knöcherne Gelenk so stark abgenutzt, dass chronische Schmerzen nur durch spezielle längerfristig angelegte Therapien gelindert werden können.

Symptome für Erkrankungen oder Verletzungen am Knie

Auf einen Bänderriss kann ein Druckschmerz beim Betasten um die Kniescheibe herum hindeuten. Zudem treten Schwellungen auf. Die Schmerzen werden so stark, dass eine Belastung nur unter äußerster Schonhaltung möglich ist. Ein weiteres Verletzungssymptom ist eine eingeschränkte Beweglichkeit des Knies. Ein Strecken und Beugen ist teilweise nur unter Schmerzen möglich. Unbehandelt können die Beschwerden stark bis hin zur völligen Unbeweglichkeit der betroffenen Kniescheibe werden. Kinder fallen ständig auf die Knie und haben dementsprechend häufig Schmerzen an der Kniescheibe. Meist sind diese Verletzungen allerdings harmlos und heilen rasch. Erwachsene Menschen ignorieren leichte Schmerzen häufig, beispielsweise in der Rage eines sportlichen Wettkampfs oder, weil Aushalten die körperliche Belastung im Beruf gerade erfordert. Nach Sportunfällen ist die Ursachen für die plötzlichen, starken Beschwerden schnell diagnostiziert. In anderen Fällen müssen werden die Schmerzquelle durch Abtasten, Ultraschall oder Röntgenaufnahmen für eine eindeutige Diagnose abgeklärt.


Mögliche Folgeerkrankungen bei Nichtbeachten der Symptome

Ein Beispiel für eine ernsthafte Folgeerkrankung durch Knieschmerzen ist das Patellaspitzensyndrom. Es verursacht zunächst nur unter Belastung Schmerzen, allmählich jedoch auch im unbelasteten Zustand. Wird die ursächliche Entzündung der Patellaspitze nicht behandelt, kann die Patellasehne reißen. Vor allem Spitzensportler oder Hobbysportler mit hohen Workout-Zielen sind davon betroffen. Ein Verschleiß am Kniegelenk setzt sich umso stärker fort, je mehr durch Betroffene eine Schonhaltung eingenommen und je länger nichts gegen den erst leichten und später unerträglichen Schmerz unternommen wird. Spätestens, wenn Treppensteigen aufwärts und häufig viel stärker abwärts zur Qual wird, muss umgehend eine Schmerztherapie begonnen werden. Unbehandelt kann ansonsten das verschlissene Gelenk Gehbewegungen unmöglich machen. In der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee kombinieren wir stets eine wirksame Schmerzbehandlung mit Physiotherapie oder orthopädischen Eingriffen. Ziel ist es, die schmerzfreie Beweglichkeit der Knie wiederherzustellen.


Therapieformen in unserer Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee

Nicht jede Beschwerdeform erfordert gleich einen Gelenkersatz. Oft können Beschwerden durch eine gezielte und sorgsame Physiotherpie behandelt werden.


Knieschmerzen - Privatklinik Jägerwinkel
Knieschmerzen - Privatklinik Jägerwinkel

Beratung und Anmeldung

Gerne beraten wir Sie rund um einen Aufenthalt in unserer psychosomatischen Klinik am Tegernsee. Erfahren Sie hier mehr.

Chirurgische Eingriffe an der Kniescheibe

Sportverletzungen wie ein Kreuzbandriss oder ein Sehnenriss beim Patellaspitzensyndrom werden chirurgisch behandelt. Allerdings sind die Heilungschancen nur in Kombination mit einer Physiotherapie optimal. Gegen akute Knieschmerzen können vorübergehend Medikamente helfen. Allerdings besteht hierbei das Risiko, dass die Beschwerden nur gelegentlich wahrgenommen und aufgrund der schmerzstillenden Wirkung ignoriert werden. Eine genaue Beobachtung durch die behandelnde Orthopädin oder den behandelnden Orthopäden und in einer Reha-Kur erlernte Entlastungsmethoden bzw. das richtige Gehen, Drehen, Strecken und Beugen unterstützen den Heilungsprozess nach einer Operation. Ist ein Verschleiß bereits fortgeschritten und beruhigen sich Entzündungen bei Arthrose sowie Beschwerden bei Gonarthrose nicht mehr, kann ein künstliches Kniegelenk künftig wieder bessere Beweglichkeit herstellen. Anschließende Übungen helfen dabei, sich an die eingesetzte mechanische Hilfe zu gewöhnen und sich damit wieder richtig zu bewegen. Manchmal bilden sich beim Patellaspitzensyndrom oder ähnlichen Knieerkrankungen Zysten unter den Gelenk-Komponenten. Diese werden minimalinvasiv entfernt, erfordern nach dem Eingriff allerdings auch eine allmähliche Wiederherstellung der Beweglichkeit durch geeignete Übungen.

Knieschmerzen an der Kniescheibe - Privatklinik Jägerwinkel
Knieschmerzen an der Kniescheibe - Privatklinik Jägerwinkel

Physiotherapie und Muskelaufbau

Physiotherapie in Kombination mit einer Entlastung der betroffenen Kniescheibe durch Bandagen oder Orthesen nehmen eine gewisse Zeit in Anspruch, bewährt sich jedoch in mehrfacher Hinsicht. Die Knieschmerzen werden nach der Schmerzqualität bei jeder Gymnastikstunde exakt analysiert. Während des Genesungsprozesses am Kniegelenk fördern stärkende Übungen den Muskelaufbau in Ober- und Unterschenkel. Eine gute Muskulatur entlastet Sehnen und Bänder. Daher eignet sich diese Therapieform in allen Fällen, in denen Knieschmerzen durch geschwächte Muskulatur und/oder verletzte Bänder und Sehnen am Kniegelenk auftreten. Sie zeigt auch bei altersbedingten Verschleißerkrankungen allmählich eine Verbesserung der Beweglichkeit. Eine Heilung von Gonarthrose und Arthrose ist nicht möglich. Jedoch verringert das Erlernen richtiger Bewegungen den Folgeverschleiß und kann von akuten Schmerzepisoden entlasten. Besonders gelenkschonend sind Übungen unter Wasser. Dabei trägt das Medium Wasser einen großen Teil des Körpergewichts. So kann das Knie nach therapeutischer Vorgabe ungehindert und schmerzarm, oft vorübergehend schmerzfrei, bewegt werden. Wie bei jeder Physiotherapie zeigt sich der Erfolg der Wassertherapie erst nach mehreren Sitzungen.


Medikamentöse Behandlung starker Kniebeschwerden

Zur medikamentösen Behandlung von Knieschmerzen werden im Einzelfall kortisonfreie, nicht steroidale Anti-Rheumatika eingesetzt. Ob eine Tablettengabe, Pflaster oder ein Einreiben mit Salben, Sprays oder Gelen sinnvoll ist, entscheidet die Therapeutin oder der Therapeut. Eine äußerliche Anwendung wirkt nur vorübergehend. Sie kann sinnvoll sein, falls schon eine andere Therapieform in Aussicht steht. Längerfristig und direkt entzündungshemmend sowie schmerzlindernd wirken Spritzen ins Gelenk mit kortisonhaltigen Arzneistoffen. Allerdings erkennen Studien vorläufig keinen längerfristigen Nutzen bei verschleißbedingter Arthrose oder Gonarthrose. Neuere Therapieformen zur Behebung oder Linderung von Knieschmerzen sind Eigenblutaufbereitungen. Sie werden per Injektion verabreicht und sollen durch bessere Haut- und Muskelelastizität betroffene Kniegelenke entlasten. Bei chronischen, rheumatischen Erkrankungen der Knie können krankheitsverändernde Arzneien wie Biologicals oder Methotrexat hilfreich sein. Ebenfalls abzuwägen ist die Gabe von Antibiotika bei Schmerzen aus entzündungsbedingten Ursachen. Medikamentenwirkung bleibt stets eine vorübergehende Zwischenlösung. Langfristig sind alle Therapieformen vorzuziehen, die auf eine Verbesserung der Muskulatur und Entlastung der Kniescheibe, Sehnen und Bänder abzielen.


Knieorthesen zur Entlastung schmerzender Kniegelenke

Knieorthesen entlasten die Gelenke und können eine entzündete Kniescheibe für die Genesung ruhigstellen. Parallel dazu ist eine Physiotherapie eine klassische und bewährte Therapieform. Schienen und Spangenapparate werden als Tutoren zur Genesung nach Sportverletzungen angelegt. Stützbandagen können vorbeugend angelegt werden, wenn Leistungssportlerinnen und -sportler möglichen erneuten Verletzungen im Training oder Wettkampf vorbeugen möchten. Auch in Berufen mit typischer Knieüberlastung schonen diese Bandagen die Knie. Im privaten Alltag erleichtern sie Menschen mit Knieschmerzen die normale Bewegung, beispielsweise das Treppensteigen. Chronische Kniebeschwerden lassen sich mit speziellen Schuhzurichtungen lindern. Für Patientinnen und Patienten mit Gonarthrose oder Arthrose, sowie mit einer angeborenen Meniskusschwäche und dem entsprechend hohen Risiko für einen Kreuzbandriss, kann eine Orthopädin oder ein Orthopäde individuelle Einlagen anfertigen. All diese mechanischen Entlastungen verbessern die Lebensqualität nur dann, wenn gleichzeitig stärkende Übungen zum Erhalt der Beweglichkeit fortgeführt werden. Auf bestimmte Formen von Knieschmerzen kann auch mit physikalischen Anwendungen eingewirkt werden. Hier zeigen Schwefel-, Moor- oder Schlammbäder, Thalassotherapie in Meerwasser oder Elektrotherapie sowie Kälte- und Wärmeanwendungen gute Erfolge.


Therapieansätze in der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee

Wir sind ein Fachzentrum mit Spezialistinnen und Spezialisten unter anderem für Orthopädie, Physiotherapie und Anwendungen der TCM. Dementsprechend gut sind wir in der Therapie von Kniebeschwerden aus unterschiedlichen Ursachen und mit unterschiedlichen Symptomen gerüstet. Bevor wir einen chirurgischen Eingriff - minimalinvasiv bis Gelenkersatz – in Betracht ziehen, versuchen wir die Linderung durch bewährten Behandlungsformen herzustellen.


Knieschmerzen behandeln - Privatklinik Jägerwinkel
Knieschmerzen behandeln - Privatklinik Jägerwinkel

Physiotherapie zur langfristigen Linderung und Behebung von Knieschmerzen

Für jede Behandlung wählen wir einen interdisziplinären und ganzheitlichen Ansatz. Gemeinsam finden wir zunächst heraus, wo die Ursachen liegen und wie weit die Schmerzen beispielsweise bei einer Arthrose im Knie oder einer Gonarthrose fortgeschritten sind. Oft ist es hilfreich, zur konservativen Physiotherapie Schmerzhilfe durch Naturheilverfahren zu ergänzen. Für Ihren Aufenthalt gilt: Nicht nur Ihre Knie brauchen jetzt Ruhe, sondern auch Sie als schmerzgeplagte Patienten. Deshalb gestalten wir die Zeit zwischen den Anwendungen so komfortabel wie möglich. Soweit sich dies positiv auswirkt, wenden wir ebenfalls ergänzend Methoden aus der TCM wie Akupunktur oder Akupressur zur Schmerzlinderung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte an. Ist die Behandlung gelungen, entlassen wir Sie mit guten Vorbereitungen auf eine Nachbehandlung im Alltag. Viele erneute Knieschmerzen lassen sich vermeiden, wenn Sie sinnvolle Übungen in Ihre Tagesroutine einbinden. Treppensteigen müssen Sie damit künftig nicht mehr fürchten. Auch bessere Beweglichkeit selbst bei Patientinnen und Patienten im hohen Lebensalter mit behandeltem Verschleiß der Kniegelenke ist dadurch wieder möglich.


Mit Orthesen oder Bandagen erneuten Beschwerden vorbeugen

Teilweise verschwinden Knieschmerzen durch das vorübergehende Tragen einer Bandage oder Orthese. Sie können damit sportlich aktiv bleiben, während das Kniegelenk gestützt wird und somit die Gelenkkomponenten untereinander sowie die Sehnen und Bänder in diesem Bereich weniger belastet werden. Das Gleiche gilt als Empfehlung in bewegungsintensiven Berufen, beispielsweise mit viel Laufarbeit und ständigem Tragen schwerer Lasten. Stets empfehlen wir vorbeugende Maßnahmen oder unterstützen mit orthopädischen Hilfsmitteln ein Verzögern chronischer Verläufe. Nach Sportverletzungen, chirurgischen Eingriffen oder einem kompletten Gelenkaustausch ist orthopädische Unterstützung eine gute Hilfe, Knieschmerzen gering zu halten oder ganz zu beheben. Gleichzeitig kann das operierte Gewebe ohne zu starke Belastung wieder heilen.


FAQ zu Knieschmerzen und Therapiemöglichkeiten in unserer Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee

Auf häufige Fragen rund um Kniebeschwerden, Therapien und die Kosten einer Behandlung sowie zum Aufenthalt in unserer Privatklinik am Tegernsee finden Sie hier die Antworten:

Muss ich wegen Knieschmerzen immer zur Ärztin oder zum Arzt gehen?

Oft treten Knieschmerzen spontan auf, fühlen sich nach ein paar Minuten verteilt an oder verschwinden. In solchen Fällen ist nicht sofort ein Arztbesuch nötig. Taucht der gleiche Schmerz allerdings für mehrere Tage oder Wochen hintereinander immer wieder auf, könnte eine chronische Ursache oder noch nicht erkannte Verletzung vorliegen. Hier ist mindestens eine Beratung mit einer Allgemeinmedizinerin oder einem Allgemeinmediziner anzuraten. Bleiben Knieschmerzen für länger als eine Woche konstant oder verstärken sich sogar, muss in jedem Fall ein Arztbesuch erfolgen, um Folgeschäden zu vermeiden.

Wie bereite ich mich auf eine Behandlung in der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee am besten vor?

  • Für alle Fragen rund um die Aufnahme und die Behandlung in der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee, wenden Sie sich bitte an unser Patientenmanagement.
  • Senden Sie uns bitte mindestens zehn Tage vor Ihrer Anreise den ausgefüllten Fragebogen zu. Dieser steht hier zum Download bereit.

Wie lange dauert ein Aufenthalt?

Über die Dauer des Aufenthalts entscheiden die Ursachen Ihrer Knieschmerzen, bisherige Behandlungen und der notwendige Handlungsbedarf bei uns. Vergleichsweise kurz besuchen Sie uns für eine akut stationäre Krankenhausbehandlung, beispielsweise nach schwerwiegenden Sportverletzungen oder in chronischen Verläufen mit sehr starken Knieschmerzen. Viele Patientinnen und Patienten kommen zu einer stationären Anschlussheilbehandlung zu uns. Diese dauert etwas länger und ist wichtig für einen Genesungsprozess ohne Komplikationen. Ebenfalls unter ständiger Beobachtung stehen Ihre Heilfortschritte bei einer Sanatoriumsbehandlung zur Rehabilitation. Diese umfasst mehrere Wochen und wird vom Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt bei der Therapieanordnungen und -empfehlungen festgelegt. Individuell können wir vor Ort über eine etwaige Aufenthaltsverlängerung im Einzelfall entscheiden.

Was muss ich für eine Anmeldung zur Therapie in der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee beachten?

Je nach Aufenthaltsdauer packen Sie Ihre Reisetasche so, als würden Sie in den Urlaub fahren. Details zur empfohlenen Packliste erfahren Sie auf telefonische Anfrage oder in unserer schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung. Die Versorgung bei den Therapiesitzungen und für die Aufenthaltszeit dazwischen können Sie sich wie in einem Fünf-Sterne-Hotel vorstellen. Denn unsere ganzheitliche Erfahrung lehrt uns, dass die Genesung von Krankheiten schneller in einer entspannten Umgebung, wohlbehütet und komfortabel ausgestattet gelingt. Wenn Sie sich für unsere Klinik entscheiden, ist ein rechtzeitiges Beantragen der Kostenübernahme bei Ihrer zuständigen Krankenkasse empfohlen. Für alle Fragen rund um die Aufnahme und die Behandlung in der Privatklinik Jägerwinkel am Tegernsee, wenden Sie sich bitte an unser Patientenmanagement.

Wer trägt die Kosten für eine Behandlung meiner Knieschmerzen?

Die meisten Therapieformen in unserer Klinik werden vollständig von Ihrer zuständigen Krankenkasse bezahlt. In Ausnahmefällen kann es zu prozentualen Abzügen kommen. Hierzu empfehlen wir unbedingt Rücksprache mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt. Er kann den Der Therapieplan kann so angepassten werden, dass der Komplettübernahme nichts im Wege steht. Bei Fragen zur Kostenübernahme wenden Sie sich gerne an unser Patientenmanagement.

Bewertung wird geladen...

Sie sind wegen akuter oder chronischer Knieschmerzen in Behandlung und wünschen sich für eine Anschlussheilbehandlung oder Sanatoriumsbehandlung einen komfortablen Aufenthalt? Dann rufen Sie uns an, schreiben uns eine E-Mail oder nutzen unser Kontaktformular!

Kontaktformular

Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben, alle weiteren Felder sind freiwillige Angaben. Die von Ihnen hier erhobenen Daten werden von Der Jägerwinkel Privatklinik GmbH zur Beantwortung Ihrer jeweiligen Anfrage verarbeitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Quellen

  • https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/symptome/knieschmerzen-ueberblick-738267-mehrseiter-5-knieschmerzen-therapien.html
  • https://www.jaegerwinkel.de/kompetenzen/schmerztherapie/
  • https://www.jaegerwinkel.de/kompetenzen/orthopaedie/
  • https://www.bauerfeind.de/de/gesundheit/knie/knieschmerzen
  • https://www.netdoktor.de/symptome/knieschmerzen/

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Welche Erweiterungen möchten Sie zulassen?